Peter Gebauer

 

 

Baby come back.

Dieser eine Satz genügte. Für ihn und für uns. Er ist wieder da. Wir haben unser BRANDY-Urgestein - Gründer der Band, Frontsänger, Kabelverwurschteler und liebenswerten Dabbes in allen Lebenslagen, – unseren „PeGe“ wieder. Dass er vor zweieinhalb Jahren sein Altersteilzeitruhestandsgesuch eingereicht hatte, musste die Band zähneknirschend akzeptieren. Allerdings stellte sich schnell heraus, dass er mit dieser Entscheidung nicht sonderlich glücklich war. Er vermisste uns. Richtig doll. Wir vermissten ihn auch – naja, ein bisschen. Ein ganz klein wenig.

Es war ja wirklich nicht so, dass wir ohne ihn nicht leben konnten.

Es war nur so, dass wir…..ohne ihn nicht leben konnten !!!

Pünktlich zum 40-jährigen Jubiläum der Band hat er also wieder „JA“ gesagt. Das Jasagen hatte er bereits ein halbes Jahr vorher eingeübt. Hier die schlechte Nachricht für alle weiblichen Fans:

PeGe ist auf dem freien Markt nicht mehr available – Amazon hat ihn rausgeschmissen… - er hat seinem Herzblatt das Ja-Wort gegeben. Schön für sie – Mist für alle anderen. Nevertheless wird er natürlich seiner Berufung als Fanpfleger mit gewohntem Enthusiasmus weiterhin nachgehen. Happiness pur – sozusagen.

Happiness“ ist also auch nach über 50 Jahren - frei nach Lennon -immer noch „a warm gun“. Unser „Lennon“ ist allerdings noch etwas wandlungsfähiger, denn auch vor McCartney-Songs wie „Oh Darling“

oder „I´m down“ schreckt er nicht zurück, nein, er schreit sie mit voller Inbrunst originalgetreu so in´s Mikrofon, dass dem jeweiligen Mixermann jedes mal der Hut wegfliegt. Kleinigkeiten wie „Twist and shout“, “Mr. Moonlight“ oder „Rock`n Roll Music“ singt er mal eben mit Links ab. Im privaten Bereich lässt PeGe es allerdings sehr viel ruhiger angehen – er ist im Sommer in fast jedem Biergarten anzutreffen, sitzt still in einer Ecke mit einem Glas Bier und liest die Zeitungen von vor fünf Wochen. Er ist privat der absolute Anti-Star.

Dass er noch nicht – wie Lennon damals – nach New York ausgewandert ist, liegt einzig daran, dass er dem Fliegen nicht wirklich zugetan ist. Ist auch gut so – sonst wäre unser „Come together“ viel schwieriger geworden.

Gut, dass er wieder bei uns ist.

Yes it is.